Abklärung

Wenn Sie klären wollen, ob Ihr Kind an einem hormonellen Kleinwuchs erkrankt ist

Wenn Sie selbst den dringenden Verdacht haben, dass Ihr Kind im Wachstum zurückbleibt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Auch wenn die Eigenmessung „am Türrahmen“ eher ungenau ist, so ist es durchaus hilfreich die selbst gemessene Körperhöhe als ungefähren Anhaltspunkt zu dokumentieren, vor allem, wenn größere Zeiträume zwischen den Arztbesuchen liegen. So können Sie für sich selbst feststellen, ob überhaupt ein Wachstum stattgefunden hat. Entscheidend sind aber nur die Messungen durch den Arzt und dessen Eintragungen im Gelben Heft oder einer Perzentilenkurve.

Sollten Sie beabsichtigen, ihr Kind in einer kinderendokrinologischen Praxis oder in einer entsprechenden Klinik vorzustellen, ist es erforderlich, dass Sie eine entsprechende Überweisung vorlegen. In der Kinderendokrinologie können Ärzte, die auf das Problem kindlicher Wachstumsstörungen spezialisiert sind, die Untersuchungen durchführen, die den Eltern Gewissheit bringen.

Zu diesen Untersuchungen gehören so genannte Stimulationstests, Nachtprofil-Untersuchungen, Röntgendiagnostik und ggf. eine Kernspintomographie des Schädels.