Glossar

Achondroplasie
Aufholwachstum (engl. catch up growth)
Auxologie
Coeliakie
Endokrinologe
Endokrinologie
Glomerulonephritis
Human
Hypophyse
Idiopathisch
Intrauterin
Knochenalter
Kleinwuchs
Körperhöhe
Nephrotisches Syndrom
Niereninsuffizienz
Pädiater
Perzentilen
Rekombinant
Restriktiv
Skelettdysplasie
Toxine
Wachstumshormon (Somatropin)
Vorsorgeuntersuchungen
Wachstumskurve (engl. growth curve)
Zielgröße

 

Achondroplasie

Achondroplasie ist eine angeborene Störung des Skeletts, die mit erheblichem Kleinwuchs und einer Verschiebung der Körperproportionen einhergeht. Dabei sind Arme und Beine besonders kurz und der Kopf eher groß.

Aufholwachstum (engl. catch up growth)

Unter Aufholwachstum (engl. catch up growth) versteht man gesteigertes Wachstum, das kompensatorisch nach einer Phase verminderten Wachstums auftritt.

Auxologie

Auxologie (von gr. auxo - ich vermehre, lasse wachsen) ist die Lehre von Wachstum und Entwicklung der Kinder.

Coeliakie

Coeliakie ist die Erkrankung der Dünndarmschleimhaut im Säuglings- und Kindesalter, welche unbehandelt einen Kleinwuchs zur Folge haben kann.

Endokrinologe

Der Endokrinologe ist ein auf die Funktion von Hormonen spezialisierter Arzt.

Endokrinologie

Endokrinologie ist die Lehre von der Funktion von Drüsen, Hormonen sowie deren Regelungs- und Wirkungsmechanismen.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine Sammelbezeichnung für eine Vielzahl an Nierenerkrankungen unterschiedlicher Ursachen.

Human

Human bedeutet: menschlich.

Hypophyse

Hypophyse ist die Hirnanhangdrüse.

Idiopathisch

Idiopathisch heißt: ohne erkennbare Ursache entstanden.

Intrauterin

Intrauterin bedeutet: vorgeburtlich, wörtlich: in der Gebärmutter.

Knochenalter

Die knöcherne Entwicklung ist der am einfachsten zu messende Parameter der biologischen Reife. Die knöcherne Entwicklung wird anhand eines Röntgenbildes bestimmt. Es gibt Atlanten mit Standard-Röntgenbildern der linken Hand. Die Atlanten zeigen die knöcherne Entwicklung in den verschiedenen Altersstufen an typischen Röntgenbildern.

Kleinwuchs

Menschen mit einer Körperhöhe unterhalb der 3. Perzentile werden definitionsgemäß als kleinwüchsig bezeichnet. Kleinwüchsigkeit ist nicht gleichbedeutend mit krank, sondern ist ein ausschließlich statistisch benutzter Begriff. Oft haben kleinwüchsige Kinder kleinwüchsige Eltern. D.h. wenn die Körperhöhe dieser Kinder auf die Körperhöhe ihrer Eltern bezogen und die Zielgröße bestimmt wird, die man aus den elterlichen Größen errechnet, sind diese Kinder normal groß.

Körperhöhe

Körperhöhe ist die im Stehen gemessene Höhe eines Menschen, Körperlänge die im Liegen gemessene Länge (die etwa 1 cm mehr misst als die im Stehen gemessene Höhe). Der Begriff Körpergröße lässt die Herkunft der Messung (ob im Stehen oder im Liegen) im Unklaren und wird bei älteren Kindern meist synonym mit Körperhöhe verwendet.

Nephrotisches Syndrom

Nephrotisches Syndrom ist eine Sammelbezeichnung für Nierenerkrankungen.

Niereninsuffizienz

Niereninsuffizienz ist eine Störung der Nierentätigkeit.

Pädiater

Pädiater ist der Kinderarzt.

Perzentilen

Perzentilen sind Prozentangaben. Wird die Körpergröße eines Kindes in Perzentilen ausgedrückt, bedeutet dies, ähnlich wie bei der Angabe von SDS (von engl. standard deviation score ), dass die Körpergröße in Bezug auf die Körpergrößen der Altersgenossen angeben wird. Eine Körpergröße auf der 50. Perzentile bedeutet, dass 50% der Kinder gleichen Alters und gleichen Geschlechts kleiner als das betreffende Kind sind; Körpergröße auf der 3. Perzentile bedeutet, dass 3% der gleichaltrigen Kinder kleiner als das betreffende Kind sind.

Rekombinant

Rekombinant heißt wiederherstellbar, neu zu kombinieren.

Restriktiv

Restriktiv bedeutet eingeschränkt.

Skelettdysplasie

Skelettdysplasie ist eine Fehlbildung des Skeletts.

Toxine

Toxine sind Giftstoffe.

Wachstumshormon (Somatropin)

Das Wachstumshormon oder Somatropin ist ein großes Polypeptid, bestehend aus 191 Aminosäuren, das im vorderen Lappen der Hirnanhangsdrüse (Hypophysenvorderlappen) gebildet und stoßweise überwiegend nachts ausgeschieden wird. Wachstumshormon wird von GRF (von engl. growth releasing factor), dem Wachstumshormon - freisetzenden - Hormon, bestehend aus 40 oder 44 Aminosäuren, stimuliert. GRF wird im Hypothalamus gebildet. Wachstumshormon hat zahlreiche Stoffwechselfunktionen und wirkt daneben auch wachstumsfördernd, teilweise direkt, teilweise indirekt durch Vermittlung zusätzlicher Hormone (genannt IGF (von engl. insulin-like growth factors) oder Somatomedine). Fehlendes Wachstumshormon beeinträchtigt das Längenwachstum erheblich. Wachstumshormon kann biosynthetisch hergestellt werden und wird zur Behandlung des Wachstumshormonmangels und in jüngster Zeit auch zur Behandlung anderer Kleinwuchsformen eingesetzt.

Vorsorgeuntersuchungen

In Deutschland gibt es seit mehr als 25 Jahren Vorsorgeuntersuchungen zur Kindergesundheit. Um Krankheiten zu verhüten oder deren Früherkennung zu gewährleisten, sollen Kinder zwischen Geburt und Einschulung neun Mal untersucht werden. Seit dem 1. Oktober 1998 wird die U 10, die Jugenduntersuchung, als Kassenleistung angeboten.
Die Durchführung dieser Untersuchungen ist ein fester Bestandteil des kinderärztlichen Tätigkeitsbereiches und wird im sogenannten Gelben Heft dokumentiert.

Wachstumskurve (engl. growth curve)

Unter der Wachstumskurve (engl. growth curve) eines Kindes versteht man den individuellen Verlauf der Zunahme seiner Körperhöhe unter Berücksichtigung des Verlaufes seiner Altersgenossen (dabei wird die individuelle Körperhöhe graphisch auf den Bevölkerungsstandard aufgetragen).

Zielgröße

Zielgröße ist die zu erwartende Endgröße eines Kindes, berechnet auf der Basis der elterlichen Körperhöhe. Nach Tanner (1986) wird die Zielgröße wie folgt berechnet:
Männliche Zielgröße = (Körperhöhe Vater + Körperhöhe Mutter )/2 plus 6,5 cm
Weibliche Zielgröße = (Körperhöhe Vater + Körperhöhe Mutter )/2 minus 6,5 cm