Häufige Fragen

Was ist Wachstumshormon?
Was versteht man unter Wachstumshormon-Stimulationstest?
Was funktioniert nicht richtig, wenn Wachstumshormon fehlt?
Was bedeutet es, wenn auf dem Überweisungsschein an den Radiologen „Verdacht auf Hypophysentumor“ vermerkt ist?
Wie groß muss ein Kind sein, wenn es ein bestimmtes Alter erreicht hat?
Wie wird Wachstumshormon hergestellt?
Was bedeutet Skelett – bzw. Knochenalter?
Handwurzelknochen im Röntgenbild. oben das einer Zweijährigen, unten das einer Elfjährigen
Wann ist eine Therapie mit Wachstumshormonen noch sinnvoll?
Gibt es Nebenwirkungen bei der Wachstumshormontherapie?
Erreicht ein Kind unter Hormonbehandlung immer seine „genetische Zielgröße“?
Kann ein Kind zu groß werden?
Wie lange muss man ein Kind behandeln?
Wie verabreicht man Wachstumshormon?
Injektion von Wachstumshormon in den Oberschenkel
Warum muss man Wachstumshormon spritzen?
Wie oft muss man das Hormon spritzen?
Wie ist das mit Sport?
Wie ist das mit Ferien?
Was ist, wenn man die Injektion einmal vergisst?

 

Was ist Wachstumshormon?

Wachstumshormon (Somatropin, growth hormone, GH) ist ein Eiweiß. Es besteht aus 191 Aminosäuren und wird im Hypophysenvorderlappen gebildet. Es wird von dort in den Blutkreislauf abgegeben.

Was versteht man unter Wachstumshormon-Stimulationstest?

Körperliche Belastung, z.B. durch Treppensteigen, eine künstlich durch Insulingabe provozierte Hypoglykämie (Unterzuckerung), die intravenöse Gabe von Arginin (einer Aminosäure), von Glukagon (einem körpereigenen Hormon der Bauchspeicheldrüse) und Clonidin (einem blutdruckwirksamen Medikament) führen zu einer vermehrten Sekretion von Somatropin. Kann die Hypophyse nur noch ungenügend oder kein Somatropin produzieren, liefern diese Tests einen Hinweis auf einen Somatropinmangel.

Was funktioniert nicht richtig, wenn Wachstumshormon fehlt?

Der Körper ist ein komplexes System von Regelmechanismen. Wenn bestimmte Regel-Informationen nicht weitergegeben werden, dann funktioniert der Körper gar nicht oder nicht so, wie es zu erwarten ist. Hormone sind solche Stoffe zur Informationsweitergabe. Wachstumshormon wird in der Hirnanhangdrüse, der Hypophyse gebildet und während des Schlafs ausgeschüttet. In der kindlichen Wachstumsphase recht stark, in der Pubertät noch einmal mit einem Extraschub  - hier werden die Informationen sehr stark von den Wachstumsfugen der Knochen angenommen und in Wachstum umgesetzt. Im Erwachsenenalter findet nur noch eine geringere Wachstumshormon-Ausschüttung statt.

Fehlt die Ausschüttung von Wachstumshormon, kann dieser fehlende Botenstoff heute von außen zugeführt werden.

Was bedeutet es, wenn auf dem Überweisungsschein an den Radiologen „Verdacht auf Hypophysentumor“ vermerkt ist?

Bei nachgewiesenem Wachstumshormonmangel ist es wichtig einen Tumor im Hypophysengebiet . Die Verdachtsformulierung ist in diesem Zusammenhang etwas irritierend. Diese Überprüfung erfolgt durch die MRT, die Magnetresonanztomographie, bzw. Kernspintomographie. Bei dieser Untersuchung können auch mögliche Auffälligkeiten im Zusammenhang mit der Form oder der Lage der Hypophyse festgestellt werden.

Wie groß muss ein Kind sein, wenn es ein bestimmtes Alter erreicht hat?

Es gibt keine absolute Normgröße für ein bestimmtes Alter.

Die erreichbare Körperhöhe eines völlig gesunden Kindes hängt vor allem von der Körperhöhe der Eltern ab. Mit folgender Formel kann man die individuell erreichbare Zielgröße ungefähr berechnen:
Elterngröße addieren und durch zwei teilen. Bei Mädchen 6,5 cm abziehen, bei Jungen 6,5 cm hinzuzählen. Mehr dazu hier.


Wie wird Wachstumshormon hergestellt?

Seit 1986 wird nur noch humanes rekombinantes Wachstumshormon verwendet, das von genetisch veränderten Einzellern hergestellt und hochgereinigt zur Verfügung gestellt wird. Es wird in unterschiedlichen Dosierungen weltweit eingesetzt.

Was bedeutet Skelett – bzw. Knochenalter?

In der Wachstumsphase sind zwischen den Knochen-Enden der Extremitäten (den Epiphysen) Lücken (Epiphysenfugen, Wachstumsfugen). Diese Lücken sind nach der Pubertät geschlossen und das Längenwachstum des Kindes ist abgeschlossen. Durch Vergleich der Röntgenaufnahmen eines Kindes mit Standardaufnahmen kann der Arzt erkennen, wie weit diese Epiphysenfugen geschlossen sind und welches „Knochenalter“ das untersuchte Kind hat. Für diesen Vergleich wird üblicherweise die linke Hand geröntgt.

Handwurzelknochen im Röntgenbild. oben das einer Zweijährigen, unten das einer Elfjährigen



Wann ist eine Therapie mit Wachstumshormonen noch sinnvoll?

Ist zur Therapie des Kleinwuchses eine Behandlung mit Wachtumshormonen angezeigt, ist bei dieser Therapie ein Aufholwachstum nur so lange zu erwarten, wie die Epiphysenfugen, die Lücken zwischen den Knochen der Extremitäten, noch offen sind.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Wachstumshormontherapie?

Wachstumshormon gilt als sogenannte „gutmütige“ Substanz. Seit der Verwendung von gentechnisch hergestelltem Wachstumshormon sind keine ernsthaften Nebenwirkungen bekannt. Es kann aber vor allem am Anfang zu Kopfschmerzen, Kribbelgefühlen, Hautreizungen oder Wassereinlagerungen kommen, die jedoch erfahrungsgemäß schnell verschwinden. Wenn das nicht der Fall ist, sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt darüber.

Erreicht ein Kind unter Hormonbehandlung immer seine „genetische Zielgröße“?

Welche Endgröße ein Kind unter Hormontherapie erreichen kann, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist die Frage: Ist das verminderte Wachstum ausschließlich auf Wachstumshormonmangel zurückzuführen oder spielen noch andere Faktoren eine Rolle? Ist es „nur“ Wachstumshormonmangel, stehen die Chancen bei rechtzeitigem Beginn der Therapie und gewissenhafter, regelmäßiger Gabe von Wachstumshormon recht gut.

Es gibt Kleinwuchsformen, die andere Ursachen als den Wachstumshormonmangel haben (siehe 3.1.2). Auch bei diesen kann eine Wachstumshormontherapie zum Teil mit Erfolg angewandt werden.

Letztlich hängt alles von der individuellen Ausgangssituation ab, die nur durch einen Fachmann bewertet werden kann.

Kann ein Kind zu groß werden?

Theoretisch kann ein Kind bei unsachgemäßer Anwendung größer werden, als die Vorgabe der Gene es vorgesehen hat. Die Ärzte achten jedoch bei den regelmäßigen Kontrollen genau darauf, dass eine Fehlanwendung oder gar ein Missbrauch ausgeschlossen werden. So kann das Kind eine altersgemäße körperliche Entwicklung durchlaufen.

Wie lange muss man ein Kind behandeln?

Die Behandlung wird unter regelmäßiger Kontrolle mindestens so lange fortgesetzt bis die Epiphysenfugen des Kindes geschlossen sind.

Wie verabreicht man Wachstumshormon?

Wachstumshormon wird meist unter die Haut (subkutan) des Oberschenkels, in den Po, Bauch oder Oberarm injiziert ( sogenannte subkutane Injektion). Die Dosierung erfolgt durch die Einstellung an der Injektionshilfe.

Injektion von Wachstumshormon in den Oberschenkel


Warum muss man Wachstumshormon spritzen?

Wachstumshormon ist ein Eiweiß, das im Magen sofort von der Magensäure verdaut würde. Es ist bisher technisch nicht möglich, Wachstumshormon in Tabletten- oder Tropfenform zu verabreichen.

Wie oft muss man das Hormon spritzen?

Die Gabe von Wachstumshormon erfolgt täglich, am besten regelmäßig am Abend, denn auch der gesunde Körper schüttet Wachstumshormon nachts aus.

Wie ist das mit Sport?

Ein Kind unter Hormonbehandlung kann sich ganz normal bewegen, wie jedes Kind ohne Hormonmangel. Eine besondere Schonung ist nicht erforderlich.

Wie ist das mit Ferien?

Um einen guten Erfolg zu ermöglichen, ist es wichtig, die tägliche Injektion auch in den Ferien, an Wochenenden und unterwegs einzuhalten.

Was ist, wenn man die Injektion einmal vergisst?

Das ist nicht sehr schlimm, die Therapie sollte aber am nächsten Abend wie empfohlen weiter durchgeführt werden. Ein „Nachspritzen“, also am nächsten Tag eine doppelte Dosis zu spritzen ist nicht sinnvoll!